TuTaM – Arbeiten mit IrfanView

Das für die private Nutzung kostenlose Grafikprogramm Irfanview unterstützt
mit eingespielten Plug-ins bis zu 70 Grafik- und Videoformate. Es gibt auch
eine portable Version, die sich vom USB-Stick starten lässt.

Neben Bildbetrachtungs- und Browser-Funktionen ermöglicht das Gratis-Tool die
Nachbearbeitung von Grafikdateien, wie z.B. das Verändern von Helligkeit und
Kontrast, Ausschneiden, Weichzeichnen, Schärfen, Negativdarstellung oder
Farbänderung. Spezialfunktionen wie das Beseitigen des Rote-Augen-Effekts oder die Erstellung von Panoramabildern ergänzen den Leistungsumfang.

Walter Karas vom Internetverein geht in der Fachsimpelei auch auf die in IrfanView integrierte Batchkonvertierung ausführlich ein. Mit dieser Funktion können mehrere Bilder gleichzeitig in ein anderes Format umgewandelt, umbenannt oder in anderer Weise verändert werden.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.