LAI-Kolumne 2/2014

Kurzmitteilung

LAI_Kolumne

 

 

Liebe LAI-Mitglieder,

willkommen zur zweiten LAI-Kolumne 2014!

Schon wieder sind mehr als zwei Monate vergangen, seit die erste Ausgabe der „neuen“ LAI-Kolumne erschienen ist. Ehrlich gesagt bin ich ganz froh, dass es keine festen Erscheinungstermine für die Kolumne gibt. Manchmal fehlen einem die Themen – dann wieder mal die Zeit – und manchmal auch die Lust, sich an den PC zu setzen. Und dann plötzlich passt wieder alles zusammen und die Zeilen füllen sich zusehends. Also dann, frisch an’s Werk! Lassen Sie uns zuerst mal sehen, was sich im Verein so alles getan hat …

Bis auf eine Ausnahme (es fehlt noch an einer SATA-Festplatte) wurden die beschlossenen technischen Neuerungen für das Vereinsheim inzwschen umgesetzt: Im Schulungsraum stehen drei (der vierte kommt demnächst!) neue PC und vier schöne, große, neue Monitore. Außerdem wurde unser neuer HD-Beamer in Betrieb genommen, so dass nun wirklich auch aus den hinteren Reihen alle Vorträge auf der Leinwand gestochen scharf verfolgt werden können.

Im Vereinsraum wurde ein PC auf „Windows 8.1“ ungestellt und mit einem großen „Touchscreen-Monitor“ ausgestattet. So ist es nun möglich, die Vorteile von Windows 8 auch tatsächlich mit den Fingerspitzen zu erfühlen. Und schließlich wurden auf einem älteren PC mit relativ alten Komponenten zwei Linux-Betriebssysteme („Zorin“ und „Pinguy“) aufgespielt, damit hier gezeigt werden kann, dass es durchaus auch kostenlose Alternativen zu den nicht ganz billigen Systemen von Microsoft gibt.
Wir werden einige Linux-Betriebsysteme schon bald im Rahmen der Tipps & Tricks am Mittwoch vorstellen. Einen festen Termin gibt es im Moment noch nicht. Selbstverständlich werden wir aber per „Rund-Mail“ unserer Homepage und in der Presse auf die Veranstaltung hinweisen.

Die „Tipps & Tricks“ sind nun eine gute Überleitung zum nächsten Thema. Lassen Sie uns mal sehen was Sie alles versäumt haben – falls Sie nicht dabei waren …

„Lust auf ‚anonymes‘ Internet“ machte Thomas Speer am 26.02.2014. Das „TOR-Netz“ – was auch im Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft nichts mit Fußball zu tun hat – sorgt dafür, dass man unerkannt im Internet surfen kann.
Auf den Abschied von „Windows XP“, das seit dem 08.04. nicht mehr von Microsoft unterstützt und damit zu einem Sicherheitsproblem wird, bereitete Richard Fülle viele Interessierte in den folgenden Wochen vor. Zunächst wurden Daten gesichert und schließlich erfolgte in einem Workshop der Umzug auf „Windows 7“ oder „Windows 8“. Allerdings kamen bei dieser Aktion auch einige Raritäten an das Tageslicht, die sicher eine größere Nähe zu einem PC-Museum als zu einem Büro-Arbeitsplatz haben. Bei einigen Geräten war aufgrund ihres Alters ein Umstieg auf Windows 7 oder 8 einfach nicht mehr machbar. Hier blieb nur der Rat, den PC bzw. den Laptop nur noch „offline“ zu nutzen – oder auf ein einfaches Linux-System umzuziehen.

Sehr harmonisch verief die Mitgliederversammlung am 26.03.2014. Der Vorsitzende berichtete über das vergangene Vereinsjahr und hielt einen Ausblick auf kommende Aktvitäten. „Finanzminister“ Richard Fülle legte seinen Kassenbericht vor und so konnte der gesamte Vorstand einstimmig entlastet werden. Da sich außer den amtierenden Vorstandsmitgliedern keine weiteren Kandidaten für die anstehende Neuwahl des Vereinsvorstandes meldeten, konnte das inzwischen erfahrende Führungstrio bereits zum zweiten Mal wiedergewählt werden. Auch von dieser Seite aus möchte ich Bernhard Meyer (Vorsitzender), Walter Karas (stellv. Vorsitzender) und Richard Fülle (Kassenwart) für Ihre geleistete Arbeit danken und Ihnen zu Ihrer Wiederwahl gratulieren.
Als erste Amtshandlung des neuen Vorstande brachte Bernhard Meyer dann den Antrag ein, den LAI-Mitgliedsbeitrag für Einzelmitglieder von 30.- auf 36.- Euro im Jahr zu erhöhen. Da dies die erste Erhöhung seit Bestehen des Vereins, also seit mehr als 15 Jahren ist, wurde auch dieser Antrag einstimmig angenommen. Die Beiträge für Familien (60.- Euro) und für Vereine (30.- Euro) bleiben unverändert. Einen ausführlichen Bericht über die Mitgliederversammlung finden Sie [hier] auf der LAI-Homepage.

Auch die letzten Tipps und Tricks vor Erscheinen dieser Kolumne stießen wieder auf enormes Interesse. „Ausverkauft“ oder besser gesagt „bis auf den letzten Platz gefüllt“ war das Vereinsheim am 23.04., als ich in der schnellsten „TuTaM“ seit LAI-Gedenken den „Browser in the Box“, oder kurz die „BitBox“ vorstellen durfte (Beginn 20:15 Uhr – Ende 20:45 Uhr – rechtzeitig zum Anstoß des Championsleague-Spieles zwischen Real Madrid und Bayern München). Sicheres Surfen verspricht das „Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik“ (BSI) mit diesem Browser. Alle weiteren Infos dazu gibt es im „TuTaM-Archiv“ auf der LAI-Homepage.

Damit ist der Blick in die Vergangenheit abgeschlossen. Der Blick auf die kommenden Wochen und Monate zeigt uns viel Spannenes. Es stehen wieder einige sehr interessante „Tipps & Tricks“ auf dem Programm:

– Keine Angst vor Linux! Alternativen zu Microsoft Windows
– TV – Streaming – Fernsehen vor der Glotze war gestern!
– Prezi / Fokusky – Präsentationen einmal anders

Da die bereits angekündigte TuTaM „TV-Streaming“ wegen Verhinderung des Referenten Walter Karas (er muss sich jetzt zuerst mal um einen ordentlichen Ablauf der Europawahl kümmern) verschoben werden muß, darf ich Sie bitten, die Termine unseren Mails oder der Homepage zu entnehmen.

Geplant ist in absehbarer Zeit auch wieder ein „Dinner@lai“, das sich ja vielleicht auch mit einem anderen Event wie z.B. das DFB-Pokal-Finale oder einem Spiel unserer Mannschaft bei der Fußball-WM verbinden lässt! Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Damit wären wir am Ende der heutigen Kolumne angekommen. Nun kommt noch die versprochene Neuerung: Das Abmelden aus dem Verteiler „LAI-Kolumne“. Wenn Sie diese Infos aus dem Vereinsleben des LAI künftig nicht mehr erhalten möchten, dann klicken Sie bitte auf den folgenden Link. Danach öffnet sich Ihr Mailprogramm mit einer fix und fertig erstellten „Abmelde-Mail“. Sobald Sie diese versenden werden Sie aus dem Verteiler der LAI-Kolumne gelöscht. Alle offiziellen Mitteilungen des Vereins erhalten Sie aber selbstverständlich weiterhin!

[Ich möchte die LAI-Kolumne ab sofort NICHT MEHR per Mail zugestellt bekommen und melde mich deshalb ab.]

In der Hoffnung, dass ich Ihnen in ein paar Wochen (falls ich doch wieder von der „grünen Insel“ Irland zurückkehren sollte) wieder über das Vereinsleben berichten darf, verbleibe ich mit besten Grüßen

Ihr LAI-Schreiberling

Rainer Oettinger

LAI-Kolumne 1/2014

Kurzmitteilung

LAI_Kolumne

 

 

Ausgabe Januar / Febraur 2014

Liebe LAI-Mitglieder,

haben Sie mich schon vermisst? Oder wenigstens den Newsletter? Ja, es ist einige Zeit seit dem letzten Newsletter verstrichen. Ich bitte das zu entschuldigen. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich mit beginnendem Winter beschlossen hatte es unseren Schildkröten gleich zu tun und mich in den Winterschlaf zu begeben. Sich im Herbst nochmal richtig voll futtern, den ganzen Winter verschlafen und im Frühling rank und schlank wieder aufzuwachen … Das wäre doch ein Traum, oder nicht?

Aber Sie haben es natürlich geahnt. Weder ich noch der LAI-Vorstand waren im Winterschlaf. Im Gegenteil. Wir waren sehr aktiv und über diese Aktivitäten darf ich nun ein mal wieder berichten.

Eine ganz wichtige Neuerung vorne weg: Nachdem meine Berichte über das Vereinsleben keine offiziellen Mitteilungen des Vereins sind, sondern einfach ein paar ganz subjektive Einblicke in das Vereinsleben, wird diese Info ab sofort nicht mehr „LAI-Newsletter“, sondern „LAI-Kolumne“ heißen – auch wenn sie in ihrem Umfang die Größe einer Kolumne eigentlich schon etwas überschreitet. Eine weitere Neuerung, an der wir zu Zeit noch basteln, wird es in der nächsten Ausgabe der LAI-Kolumne geben: Mit einem (oder vielleicht auch zwei) kleinen Maus-Klicks wird es möglich sein, den Bezug dieser Kolumne zu beenden. Dafür wird ein speziellen Verteiler eingerichet. Wer sich also durch diese Kolumne mehr belästigt als amüsiert oder informiert fühlt, der kann dann am Ende der Mail auf einen Link „Ich möchte die LAI-Kolumne künftig nicht mehr erhalten“ klicken. Sie erhalten dann zwar weiterhin alle offiziellen Infos des LAI, von meinem Geschwafel über das Vereinsleben bleiben Sie aber verschont! Aber das – wie gesagt – gibt es dann in der März-Ausgabe. Für Einige vielleicht schon ein Grund, sich auf diese Ausgabe zu freuen … ?!?

Jetzt will ich aber erst einmal den Bogen spannen – zurück in das Jahr 2013. Der letzte Vereinsabend brachte noch einen Rekord zustande! Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte war das Kräfteverhältnis zwischen Männlein und Weiblein im Vereinsheim ausgeglichen! Es waren genau so viele Frauen wie Männer anwesend. Fifty-fifty! Okay, mit zwei Männern und zwei Frauen wurde nicht gerade ein Besucherrekord gebrochen. Aber es zeigt, dass weibliche Wesen im Vereinsheim, in der ehemaligen „Männer-Domäne“, durchaus keine Exoten mehr sind!

Die Weihnachtsfeier des LAI, die erstmals im Hotel Gasthof „Post“ in Feldstetten durchgeführt wurde, war wieder einmal sehr gut besucht. Der Nebenraum war bis auf den letzten Platz gefüllt und so konnte das Vereinsjahr bei leckerem Essen in gemütlicher Runde beendet werden. Meines Wissens gab es nicht einmal Beschwerden darüber, dass der LAI-Vorstand keine Weihnachtslieder gesungen hat.

Nach der Weihnachts- und Neujahrspause wurde das Vereinsheim dann am 08. Januar erstmals im neuen Jahr wieder richtig eingeheizt. Man ließ es gemütlich angehen und so standen die ersten beiden Vereinsabende unter dem Motto „Klatsch und Tratsch am Mittwoch“. „Tipps und Tricks“ gab es dann am 22. Januar wieder. Das passende Thema lieferte uns das Leben selbst. Kurzentschlossen wurden wenige Stunden alte Meldungen umgesetzt, denen zufolge das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bei seinen Recherchen auf rund 16 Millionen (!!) geknackte Passwörter gestoßen war. Selbstverständlich wurde das Thema durch den LAI aufgegriffen. Richard Fülle und Jürgen Lehle zeigten, wie man sichere Passwörter generieren und diese auch sicher speichern kann.

Am 25. Januar stand dann die Klausursitzung des LAI-Ausschusses an. In einer Tagessitzung galt es, die Weichen für das Vereinjahr 2014 zustellen. Etwas provokant stellte der Vorsitzende Bernhard Meyer die Ausschussmitglieder vor die Frage, wo oder wie denn der Verein „Lust auf Internet“ im Jahre 2017 zu sehen sein wird. In einer „Stärken- und Schwächen-Analyse“ wurden Wege und Ziele erarbeit, wie der Verein auch in Zukunft für viele interessant und als kompetenter Ansprechpartner für Internet und alles was zu diesem Thema gehört, angesehen wird. Sehen Sie mir nach, dass sich nicht alle Ergebnisse hier nachzeichenen lassen. Aber soviel sei gesagt: Sie dürfen sich auch in Zukunft auf viele Vereinsabende, sei es mit „Tipps & Tricks“, mit „Klatsch & Tratsch“ oder auch mit unseren berüchtigten kulinarischen Highlights freuen! Und keine Frage – wer ein Problem mit dem Internet hat, der darf sich auch in Zukunft an uns wenden!

Bernhard Meyer und Thomas Speer wollten von den Besuchern der Tipps und Tricks am 29.01.14 wissen, wie sie sich denn die Inhalte einer „Laichingen-App“ vorstellen könnten. Dabei wurden viele Ideen gesammelt, die es in den kommenden Wochen und Monaten umzusetzen gilt. Klar ist, dass eine solche App von der Beteiligung lebt. Nur wenn Viele bereit sind, Informationen für die App zusammen zu tragen und die Arbeit nicht nur an einigen Wenigen hängen bleibt, kann die Laichingen-App ein Erfolg werden. Die nächsten Treffen werden zeigen, wer den Weg von der Neugier zur Mitarbeit findet.

Mit einer Woche Verspätung (die vereinsoffenen Ausschusssitzungen finden üblicherweise am ersten Dienstag im Monat statt) trat der Ausschuss am 11.02.2014 wieder zusammen. Nun wurden einige Punkte, die bereits in der Klaussursitzung besprochen wurden, umgesetzt. Nach nochmaliger, ausgiebiger Diskussion wurde der Kauf von vier neuen PCs für den Schulungs-, Seminar-, Workshop und Vortragsraum beschlossen. Da ein richtig großer Monitor für diesen Raum noch deutlich zu teuer ist, soll versucht werden, ob mit einem HD-Beamer bei Vorträgen ein besseres Bild auf die Leinwand gezaubert werden kann. Mit dem derzeit genutzen Gerät sind oftmals Schriften -insbesondere aus den hinteren Sitzreihen- kaum noch zu erkennen. Hier muß dringend Abhilfe geschaffen werden. Und schließlich wurde auch der Vereinsraum noch bedacht. Um auf dem aktuellen Stand der Technik zu sein, sollte einer der PC im Vereinsraum auf „Windows 8“ umgerüstet werden. Aber was nützt einem denn schon „Windows 8“ wenn man die Kachel-Oberfläche nicht mit de Fingern bedienen kann? Da der Verein auch hier die Aufgabe sieht, seinen Mitgliedern diese neue Technologie zu zeigen und zu erklären, wurde der Kauf eines berührungssensitiven „Tochscreen-Monitors“ beschlossen.

Neben weiteren Tagesordnungspunkten, auf die ich aber nicht näher eingehen möchte, wurden folgende Termin für „Tipps & Tricks am Mittwoch“ festgelegt:

26.02.: Lust auf ‚anonymes‘ Internet? Das TOR-Netz (Thomas Speer)
12.03.: Datensicherung / Backup in Hinblick auf den Workshop am 09.04.14 (Richard Fülle)
26.03.: Mitgliederversammlung !!
09.04.: Workshop „Umstieg XP auf Windows 7“ (Richard Fülle)
23.04.: BitBox (Rainer Oettinger)
07.05.: TV-Streaming (Walter Karas)

Einem für viele traurigen Thema widemte sich Richard Fülle am 12. Februar: Windows XP stirbt. Nun, um es etwas weniger drastisch auszudrücken: Am 08. April stellt Microsoft den Support für das Betriebssystem Windows XP ein. Wegen der dann fehlenden Updates, die mögliche Sicherheitslücken regelmäßig schließen, könnte „XP“ zu einem Sicherheitsproblem für den PC werden. Microsoft empfiehlt deshalb, dieses System nach dem 08.04.2014 nicht mehr zu nutzen. In seinem Vortrag zeigte Richard Fülle, wie man seinen Rechner von Windows XP auf „Windows 7“ oder „Windows 8“ umstellen kann. Dazu wird es am 09.04.14 auch noch einen kleinen Workshop geben, zu dem der LAI aber noch rechtzeitig einladen wird.

Ganz zum Schluss kann ich jetzt noch die „Bastler“ zu einem Instalations-Abend ins Vereinsheim einladen. Der Ausschussbeschluss vom 11.02.2014 wurde bereits umgesetzt und im Vereinsheim warten vier neue PCs darauf, in Betrieb genommen zu werden. Richard Fülle wird zusammen mit einigen fleissigen Helfern die PCs einsatzklar machen und diese im Schulungsraum aufstellen. Wer Lust hat, Richard hier zur Seite zu stehen, der ist herzlich eingeladen, am kommenden Mittwoch (05.03.14) ab 20:00 Uhr im Vereinsheim dabei zu sein.

Damit wären wir am Ende dieser ersten „LAI-Kolumne“ angelangt. Ich hoffe, dass wieder das eine oder andere Interessante für Sie dabei war.

„Der LAI“ würde sich sehr freuen, Sie bald (wieder) im LAI-Vereinsheim begrüßen zu dürfen.

Ihr
LAI-Schreiberling

Rainer Oettinger

LAI-Info Dezember 2013

Kurzmitteilung

LAI-Infos

 

 

Liebe LAI-Mitglieder,

den heutigen Newsletter möchte ich mit einer Gegendarstellung beginnen:

Die Behauptung im „LAI-Info November 2012“, der LAI-Vorstand würde bei der Weihnachtsfeier mehrstimmig Weihnachtslieder singen, ist natürlich falsch und entbehrt jeglicher Grundlage! Unser Vorstand ist zu vielem fähig und hat sehr viele Qualitäten. Aber er kennt auch sehr genau seine Grenzen. Aus diesem Grunde und um einen harmonischen Abend zu gewährleisten, bei dem Tomaten bestenfalls im Salat gegessen, aber nicht geworfen werden, wird der Vorstand natürlich keine Gesangseinlage zum Besten geben.
Unwahr ist im übrigen auch das Gerücht, ich hätte versucht LAI-Mitglieder mit der Ankündigung des Vorstands-Chors vom Besuch der Weihnachtsfeier abzuschrecken, damit mehr Essen für mich übrig bleibt! Also, wir freuen uns über jedes Mitglied, das an der LAI-Weihnachtsfeier teilnimmt! Hier noch einmal die Adresse, unter der man sich zur Weihnachtsfeier anmelden kann: http://www.lai.de/anmeldung-weihnachstfeier

Nun aber zurück zum Vereinsleben. In den „Tipps & Tricks am Mittwoch“ zeigte Richard Fülle am 06.11., wie man rechtzeitig vor Weihnachten noch einige Dinge bei ebay versilbern kann. Erfolg und Misserfolg lagen dicht beieinander. Während ein Drucker keinen Abnehmer fand wurden andere Gegenstände innerhalb kürzester Zeit verkauft.

Die nächsten „TuTams“ standen ganz im Zeichen von Apps für das Smartphone. Am 20.11. wurde der Startschuss für eine LAI-App -oder bei entsprechendem Interesse- eine Laichingen-App gegeben. Thomas Speer zeigte, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um eine eigene App für den LAI oder für Laichingen zu gestalten. Dabei wurde auch bereits diskutiert, welche Inhalte eine solche App haben könnte. Nachdem auch einige Interessierte gewonnen werden konnten, die bereit wären, sich in der einen oder anderen Form an der Entwicklung einer App zu beteiligen, wurde beschlossen, die Sache ganz konkret anzugehen. Am 29.01.2014 findet nun das nächste Treffen statt, bei dem das Projekt detailiert besprochen wird. Weitere Mitstreiter können sich gerne noch melden!

Auch bei der TuTaM am 04.12. waren Smartphone-Apps Thema des Abends. Dieser Abend sollte einfach dem Informationsaustausch gewidmet sein. Jeder Teilnehmer war gefragt, seine Liebings-App -egal ob iOS oder Android- vorzustellen. So kam eine ganz stattliche Anzahl von Apps zusammen, die interessant, hilfreich oder auch ganz einfach amüsant oder lustig waren. Das Ziel des Abends war erreicht: Jeder Teilnehmer hatte etwas neues entdeckt und konnte sein Smartphone um die eine oder andere App bereichern.

Die ursprünglich für diesen Abend geplante TuTaM zum Thema „Facebook“ wurde auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Diese TuTaM sollte im Zusammenhang mit einem Workshop stehen, bei dem Michael Brückmann noch einmal Tipps für Gewerbetreibende und Privatleute für eine Internetpräsenz geben wollte. Da gerade aber die Gewerbetreibenden jetzt im Weihnachtsgeschäft sicher wenig Zeit für einen Workshop haben, wurde vereinbart, den Workshop im neuen Jahr stattfinden zu lassen. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Ohne meine Anwesenheit – gelegentlich lässt es sich nicht umgehen, dass mein Dienstherr meine Anwesenheit im Nachtdienst verlangt – fand die Ausschusssitzung am 04.12. statt. Die Informationen, die ich Ihnen heute weiterreichen darf, sind daher nicht aus erster Hand, sondern dem Protokoll entnommen bzw. mir mündlich überliefert. Ich denke aber, dass ich Ihnen, lieber Leser, trotzdem ein paar Informationen weitergeben kann. In diesem Zusammenhang sei nochmals erwähnt, dass die Aussschusssitzungen des LAI, die in der Regel am ersten Dienstag eines jeden Monats um 20:00 Uhr im LAI-Vereinsheim stattfinden, vereinsoffen sind. D.h., jedes Mitglied darf an den Sitzungen beratend teilnehmen. Sie sehen: Wir haben keine Geheimnisse!

Zunächst wurden erste Beratungen über erforderliche Anschaffungen im kommenden Jahr geführt. Dabei wurde festgestellt, dass mindestens ein PC im Vereinsraum mit dem aktuellen Betriebssystem Windows 8.1 ausgestattet werden soll. Dazu gehört dann auch ein Touch-Screen-Monitor, um die Funktionen von Windows 8.1 umfassend darstellen zu können. Auch der Schulungs-/ Vortrags-/ Seminarraum wartet auf einige Erneuerungen. Die dortigen PC, die zum Teil während der TuTaMs oder für Workshops genutzt werden, sind hoffnungslos veraltet. Im Rahmen der Klausurtagung im Januar, bei der der Vereinsvorstand und  -ausschuss die Ziele für das Jahr 2014 abstecken will, soll dann festgelegt werden, wie hier weiter verfahren wird. Die mögliche Palette an Strategien geht von der kompletten Abschaffung der PC (weil ohnehin überwiegend eigene Laptops / Tablets mitgebracht werden) über eine Aufrüstung bis hin zur Neubeschaffung der Rechner. Zurückgestellt wurde auch die Idee, anstelle des Beamers im Seminarraum einen Großmonitor einzusetzen. Zwar wurden im Vereinsraum mit dem dortigem Monitor sehr gute Erfahrungen gemacht. Im Seminarraum ist der Abstand zwischen den hintersten Sitzreihen und dem Monitor aber viel größer, sodass hier auch ein größerer Monitor erforderlich wäre. 90-Zoll-Monitore (oder größer) sind zur Zeit aber noch sehr teuer. Hier gilt es die Preisentwicklung abzuwarten.

Noch immer ist ein Vereinsverwaltungsprogramm für den Kassierer auf der Tagesordnung. Wie mehrere Tests inzwischen zeigten, ist es nicht einfach, ein fertiges Programm zu finden, das die vielen Facetten des LAI abdeckt. Immerhin müssen beim LAI neben „normalen“ Einzelmitgliedschaften über Familien- und Vereinsmitgliedschaften auch gewerbliche Kunden mit ganz verschiedenen Paketen abgerechnet werden. Derzeit wird die bestehende Datenbank des LAI dahingehend ertüchtigt, dass zumindest die ab dem kommenden Jahr erforderliche Abrechnung im SEPA-Verfahren möglich sein wird.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Internet-Verbindung im Vereinheim, die leider immer wieder zu kurzzeitigen Abbrüchen neigt. Auch hier wird wohl in der nächsten Sitzung bzw. in der Klausurtagung eine Lösung gefunden werden.

Am 11.12. findet nun mit einem „gemütlichen Abend“ der letzte Vereinsabend im Vereinsheim für dieses Jahr statt. Wegen der Weihnachtsfeier am 18.12. und der folgenden Feiertage ist das Vereinsheim dann geschlossen. Der erste Vereinsabend im neuen Jahr findet dann am 08.01.2014 statt.

Ganz zum Schluß noch ein paar Worte in eigener Sache. Nachdem ich diesen Newsletter -oder auch das „LAI-Info“- vor über einem Jahr initiiert habe, konnten Sie sich in vierzehn Ausgaben über das Vereinsgeschehen informieren. Ich habe dabei immer versucht, den „Newsletter“ nicht auf eine rein protokollarische Information zu reduzieren, sondern auch einmal über den LAI-Tellerrand hinaus zu blicken. Wer mich kennt der weiß, dass ich dabei auch einmal einen Seitenhieb verteilen kann. Gleichwohl stecke ich auch selbst solche Seitenhiebe ein. Das ist mir wichtiger, als aalglatt um Dinge herumzureden oder sie zu verschweigen. Wenn sich dabei jemand persönlich angegriffen fühlt oder fühlte, dann ist diese Weihnachtsausgabe der richtige Moment, dass ich mich dafür entschuldige. Obwohl der Newsletter bislang immer mit „Der LAI-Vorstand“ unterzeichnet war, wurde er auschließlich von mir zusammengestellt und eigenmächtig ohne Rücksprache mit dem Vorstand und ohne ausdrückliche Genehmigung von mir veröffentlicht. Wenn Sie also einen Grund haben, über den Inhalt eines Newsletters zu schimpfen, dann schimpfen sie nicht mit dem Vorstand. Schimpfen Sie mit mir! Der Vorstand ist unschuldig! Zumindest was den Newsletter anbelangt …

Damit es künftig keine Irritationen mehr gibt und der Vorstand nicht „gezwungen“ wird, sich hinter dubiose Aussagen meinerseits (z.B. über das Absingen von Weihnachtsliedern …)  zu stellen, wird der „Newsletter“ künftig nicht mehr vom Vorstand, sondern von mir unterschrieben. Damit wissen Sie genau, wer den Newsletter verbrochen hat und wen Sie gegebenenfalls verhauen müssen! Vielleicht findet ja auch jemand einen neuen Namen für den „Newsletter“, aus dem klar zu erkennen ist, dass es sich nicht um eine offizielle Verlautbarung des Vereins, sondern um eine rein persönliche Betrachtung des LAI-Vereinslebens handelt. Ideen nehme ich gerne per Mail entgegen! Einen Preis lobe ich nicht aus. Für einen guten Vorschlag können wir aber gerne mal ein Bier im Vereinsheim trinken!

Noch gänzer zum Schluß („Ganz zum Schluß“ habe ich ja schon weiter ober geschrieben) bleibt mir, Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen! Wir -und da steht der Vorstand voll dahinter!!!- würden uns freuen, Sie alle gesund und munter im Jahr 2014 im LAI-Vereinsheim begrüßen zu dürfen!

Ihr
LAI-Schreiberling

Rainer Oettinger